Menschen, die sich nur Low Carb ernähren sterben 2 Jahre früher (lt. med. Studie)

Blogbeitrag Kohlenhydrate

Die Wissenschaftler streiten, ob Kohlehydrate Fluch oder Segen sind. Wie so oft, in der Ernährung, haben wir uns den Fluch selbst zu zuschreiben. Wir haben natürliche Kohlehydrate genetisch manipuliert. Zum einen das Weizenkorn, als auch den Mais. Diese Veränderungen führen dazu, das Pflanzen ertragreicher sind und die Lebensmittelindustrie die Pflanzen vielseitiger und zum Teil günstiger verarbeiten kann.

Vereinfacht gesagt: Die Lebensmittelindustrie kann vielseitiger billige Produkte herstellen. Leider werden WIR von vielen dieser Produkte krank.

Kohlehydrate haben im Körper folgende Aufgaben

  • sie sind Energielieferanten (1 g Fett = 17 KJ)
  • sie füllen den Energiespeicher (Körpertemperatur + Depotfett)
  • Ballaststoffe (ja auch die gehören zu den Kohlehydraten) fördern die Verdauung und beugen Darmkrebs, Diabetes und Arterienverkalkung vor

= 50 – 55 % der Energiezufuhr sollte aus Kohlenhydraten bestehen, zusätzlich sollten Sie noch 30 g Ballaststoffe essen.

Ich höre schon die Ersten rufen: „Hilfe, bei diesen Mengen werde ich ja dick!“ – Genau, wenn Sie die falschen Kohlehydrate essen (so wie ich lange Zeit), werden Sie dick. Auch hier gilt, die Richtigen macht es und nichts kann passieren.

Was sind nun die Richtigen?

Komplexe Kohlehydrate ist das Zauberwort. Essen Sie die Lebensmittel so naturbelassen, wie es geht z. B. das volle Korn. Achten Sie vor allem auf die Menge der Ballaststoffe.

Gute Ballaststofflieferanten sind

  • Flohsamenschalen (85 g / je 100 g),
  • Weizenkleie (45 g / je 100 g),
  • Leinsamen (39 g / je 100 g) zusätzlich enthält er gute Omega-3-Fettsäuren, wenn Sie an die „ran“ wollen, muss der Leinsamen geschrotet sein,
  • Hülsenfrüchte (22 g / je 100 g) hier stecken zusätzlich hochwertiges pflanzliches Eiweiß drin.

Ballaststoffe regulieren den Stuhlgang, durch die Erhöhung des Stuhlvolumens, übt den Reiz auf die Darmwand aus und steigert so die Darmbewegung. Sie binden Wasser im Stuhl, sowie Schad- und Giftstoffe. Auch sind sie Nahrungsgrundlage für erwünschte Darmbakterien w erhöht Abwehrkräfte.

!!! Beachten Sie, damit Ballaststoffe ihre Wirkung gut entfalten können müssen Sie ausreichend trinken. Hier bevorzugen Sie bitte Wasser, Kräutertees und stark verdünnte Säfte und zwar mindestens 1,5 – 2 l.!!!

Achten Sie auch auf die Menge Ihres Fruchtzuckerumsatzes (Obst und Gemüse). Zu viel Fructose steigert die Leberverfettung, das Risiko an Gicht zu erkranken und das Arterioskleroserisiko.