Zeitmanagement

Zeitmanagement

Was ist Zeitmanagement?

Die erste Definition, die einem zu diesem Begriff einfällt, ist dass man die Zeit managt. Dies ist jedoch nicht die korrekte Übersetzung, es geht vielmehr darum die Arbeitsweise zu managen. Das heißt, Zeitmanagement ist der strukturierte Umgang mit der verfügbaren Zeit, beziehungsweise eine Hilfestellung, um bestimmte Aufgaben innerhalb eines festgelegten Zeitraums zu bewältigen.

Was bedeutet Zeitmanagement?

Wie bereits oben schon erwähnt, bedeutet Zeitmanagement nicht mehr als seine Arbeitsweise genau zu strukturieren, um die verfügbare Zeit vollkommen auszuschöpfen. Um genauer zu sein, sollte die Zeit, die übrig bleibt genau durchgeplant sein, statt diese als nicht mehr vorhandene Zeit zu betrachten. Denn sonst kann es zu Leistungsdruck kommen.

Ziel des Zeitmanagements

Ziel ist es, die Aufgaben, welche Sie sich vorgenommen haben oder welche erledigt werden müssen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu bewältigen. Hierbei kann es sich um Tage, Wochen oder auch Monate handeln. Es kommt ganz darauf an, wann Sie die jeweiligen Aufgaben erledigen müssen.

So gestalten Sie ein effektives Zeitmanagement

Meistens denkt man, dass es nicht einmal die Zeit gibt, um einen strukturierten Zeitplan aufzustellen. Dieser Gedankengang ist jedoch falsch. Denn, um einen Plan aufzustellen, benötigen Sie nicht viel Zeit. Das Einzige, was erledigt werden muss, ist überhaupt erstmal anzufangen!
Stellen Sie sich die Frage: Was ist Ihnen wichtig?

Bevor Sie anfangen zu planen, sollten Sie Prioritäten setzen. Am einfachsten ist, diese Prioritäten aufzuschreiben oder auch, wie viel Zeit wofür geschaffen werden sollte.

  • Die Zeit für einige Haushaltsaufgaben oder
  • wie viel Zeit Sie für das Smartphone aufbringen?
  • Wie viel Freizeit hättest du gerne?
  • Wann ist Feierabend?
  • Wie wichtig sind die Aufgaben?
  • Was muss zuerst erledigt werden?


Ein weiterer Punkt ist, ob es festgelegte Tage gibt, an denen bestimmte Tätigkeiten erledigt werden müssen und wie die Planung mit dem Wochenende aussieht. Schreiben Sie Ihre Wunschvorstellung für Ihren Zeitplan grob auf und überdenken Sie diesen dann ganz in Ruhe.
Zeit tracken und Zeittagebuch führen. Falls Sie sich nicht sicher sind, wie lange Sie für gewisse Tätigkeiten benötigen, stellen Sie sich einfach eine Stoppuhr. Selbstverständlich funktioniert dies nicht bei allen Aufgaben, aber bei täglich gleichbleibenden Aufgaben ist dies durchaus von Vorteil. Schreiben Sie sich die Dauer der Aufgaben auf und plane anschließend, wann Sie diese erledigen. Diese Hilfestellung kann vor der generellen Planung erledigt werden, um einen Überblick über die beanspruchte Zeit zu bekommen und für diese genügend Zeit einzuplanen oder sogar die Schnelligkeit zu verbessern.

Was haben Zeitdiebe mit dem Zeitmanagement zu tun?

Zeitdiebe sind, wie es im Endeffekt auch schon der Name sagt, Dinge die dir Zeit stehlen. Man könnte dies auch als Ablenkungsfaktoren beschreiben oder Tätigkeiten, die für die Vollendung der dementsprechenden Aufgabe unwichtig sind. Aufgrund dessen wird das Zeitmanagement oft beeinflusst und kommt gar nicht so wie geplant vor.

Typische Beispiele für Zeitdiebe

  • Social Media
  • unerwartete Unterbrechungen
  • Fernsehen
  • E-Mails
  • Telefonate
  • Unordnung
  • Müdigkeit
  • Einkaufen
  • lange Fahrten


Wie kannst du Zeitdiebe loswerden?

Ganz loswerden kann man die sogenannten Zeitdiebe zwar nicht, aber man kann sie deutlich vermindern. Gerade die Social Media Welt ist eine der größten Zeitdiebe. Daher sollten Sie sich vornehmen, erst nach Erledigung der Aufgaben an Ihr Handy oder auch an den Laptop zu gehen und im Internet zu surfen.
Es kann selbstverständlich zu unerwarteten Unterbrechungen kommen oder es wird mehr Zeit beansprucht als eigentlich geplant war. Dazu sollten Sie sich generell mehr Zeit für jede Aufgabe einkalkulieren. Denn so haben Sie immer noch einen gewissen Puffer, den Sie mal nutzt und mal nicht nutzen können.

Die besten Zeitmanagementtipps für Sie im Überblick

  1. Setzen Sie Prioritäten für die anstehenden Aufgaben.
  2. Dann suchen Sie sich eine Methode aus, die Ihnen als die richtige Planungsmethode erscheint.
  3. Unwichtige Dinge sollten Sie generell vermeiden.
  4. Am besten ist es, wenn Sie die Häppchen Taktik anwenden.
  5. Die Aufgaben, die am wichtigsten sind, sollten als erste erledigt werden.
  6. Ihre Leistungskurve sollten Sie stets im Auge behalten.
  7. Aufgaben, welche die gleichwertige Priorität haben, sollten zusammengefasst werden.
  8. Ihren Tag sollten Sie in Arbeitsblöcke einteilen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
  9. Synergien sollten geschaffen werden.
  10. Zum Schluss kommt Ihre Auswertung des Ganzen.


Das Zeitmanagement bietet vielerlei Möglichkeiten, dies auszuüben. So fällt es dementsprechend auch leichter die Methode zu finden, die am besten für Sie selbst funktioniert. Vorteilhaft ist es, alle Methoden einmal auszuprobieren, um zu erkennen, welche denn nun für Sie am effektivsten ist. Selbstverständlich können Sie jede der oben erwähnten Methoden individuell umgestalten, damit alles wirklich funktioniert. Hier ist ein wenig Kreativität gefragt. Dann sollte jeder seine eigene Methode finden können, um Aufgaben gut und schnell zu erledigen.